Ausbildungskompetenz bedeutet Fach- und Sozialkompetenz - Swissmem Academy

Ausbildungskompetenz bedeutet Fach- und Sozialkompetenz

16.08.17

Jugendliche durchleben während ihrer Ausbildungszeit in der Pubertät grundlegende physische und psychische Veränderungen - vom Jugendlichen zum Erwachsenen. Diese Lebensphase fordert nicht nur das private Umfeld der Adoleszierenden, sondern auch in hohem Masse Berufsbildnerinnen und Berufsbildner in ihrer Ausbildungstätigkeit.

Donata Bessey und Prof. Dr. Uschi Backes-Geller, Universität Zürich, zeigen in ihrer Studie von 2008 «Warum Jugendliche eine Ausbildung abbrechen» auf, wie wichtig eine Betreuung vor, aber v.a. während der Ausbildung ist. Berufsbildner und Berufsbildnerinnen nehmen in der Ausbildung eine Schlüsselfunktion wahr. Nicht nur in ihrer Fachkompetenz, sondern oft auch bei privaten Sorgen und Nöten der Auszubildenden. Im Ablösungsprozess vom Elternhaus suchen sich die Jugendlichen auch Rat und Unterstützen bei anderen Menschen zu denen sie Vertrauen haben. Berufsbildnerinnen und Berufsbilder verfügen nebst Fachkompetenz und Sozialkompetenz auch über berufspädagogische Kenntnissen und Grundlagen der menschlichen Entwicklung, v.a. über die Pubertät. Sie sind in der Lage, Schwierigkeiten bei Auszubildenden früh zu erkennen, einzuordnen und gegebenenfalls Massnahmen einzuleiten. Die Swissmem Academy unterstützt Berufsbildnerinnen und Berufsbildner und andere an Ausbildung interessierten Personen mit Diplomlehrgängen und zielgerichteten Seminaren in diesen Aufgaben.

 

Mehr Infos zu unserem Berufsbildner-Angebot gibt es hier.