Führung in der Industrie 4.0 - braucht es überhaupt noch Führungspersonen? - Swissmem Academy

Führung in der Industrie 4.0 - braucht es überhaupt noch Führungspersonen?

19.01.18

Was geschieht mit der Führung in der Industrie 4.0? Was sind die Anforderungen an Führung in der Industrie 4.0? Hier zeigt sich auf den ersten Blick ein widersprüchliches Bild.

Einerseits werden der Führung die wichtige Aufgaben zugeschrieben, die Fähigkeit zur schnellen Veränderung im Unternehmen zu verankern und die Agilität voranzutreiben. Dazu stehen neue Methoden wie Scrum, Design Thinking, Lean Change Management, etc. zur Verfügung. Diese helfen eine Kultur des pragmatischen Probierens und Lernens zu etablieren. Andererseits ist aber auch die Rede von einer «Identitätskrise der Führung» oder etwas pointierter ausgedrückt «Weg mit dem Chef». Mit dem Delegieren der Macht nach unten Führung wird sie nicht benötigt, so die Annahme. Dieser scheinbare Widerspruch löst sich auf, wenn man Führung in der Industrie 4.0 eher im Sinne eines kooperativen Austausches sieht und den Kern der Führung in Betracht zieht: Die individuelle und institutionelle Voraussetzung für Zusammenarbeit zu ermöglichen sowie Konflikte zu lösen, d.h. Konflikte besser zu entscheiden.

 

Eine Studie in Deutschland im 2014 zum Thema «Gute Führung» zeigte allerdings auf, dass die Führungsanforderungen für die Industrie 4.0 zwischen Wunsch und Wirklichkeit weit auseinanderliegen. So besteht heute grösstenteils die Führungspraxis «effiziente Zielerreichung» und noch wenig die notwendigen Führungsprinzipien «kooperative Teamarbeit», «dynamische Vernetzung» oder «iterativ testende Agilität» (sinngemäss «Segeln auf Sicht».)

 

Für die Etablierung der neuen Arbeits- und Führungskultur braucht es die Führungskraft selber und ein gemeinschaftliches Bemühen, damit die Transformation gelingt. Zentral dabei ist:«Loslassen, Freiräume schaffen, Vernetzung stärken, Transparenz fördern.»

 

Was ist im Detail der Unterschied zwischen Digital Leadership und der traditionellen Führung? Die obige Darstellung zeigt dies auf (eigene Darstellung nach Pundt, L. & Greve, A., 2017).

 

 

Ist dies alles nur ein Hype in der Führungsdiskussion, wie es in den letzten Jahren oft der Fall war? Da kann man durchaus skeptisch sein, doch gab es andererseits keine vergleichbaren Herausforderungen wie heute die Industrie 4.0 und die Digitalisierung. Und Führungspersonen spüren inzwischen selbst die Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und Notwendigkeit. Erste Unternehmen haben mit der Transformation begonnen und sind überzeugt davon. Sie kann allerdings nur vom Unternehmen ausgehen.

 

Quelle: Pundt, L. & Greve, A. (2017). Neue Führung braucht das Land. In OE 2/2017, S. 14ff