Führung Total - Swissmem Academy

Führung Total

Von: Daniel Schweizer, Bildungsmanager Swissmem Academy

22.01.19

Wie können Führungspersonen Ihre Aufgabe ganzheitlich wahrnehmen? Überlegungen zu einer Führung, welche sowohl die Prozessoptimierung als auch die Potentialentwicklung der einzelnen Mitarbeitenden im Blick hat.

Frederick Taylor (1856-1915) erschaffte eines der erfolgreichsten Konzepte industrieller Fertigung. Bis heute sprechen wir von Taylorismus. Taylor zerlegte den Arbeitsprozess in kontrollierbare Einzelschritte. Produktionsleiter im Industriezeitalter setzten ihre Energie für die Optimierung einzelner Sequenzen ein. Die Steigerung der Produktivität und Effizienz gehörte zur Hauptaufgabe. Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer schreiben in ihrem Buch Denkwerkzeuge für Höchstleister: «Die tayloristische Arbeitsorganisation steigerte die Produktivität innerhalb von zwei Generationen um das Hundertfache.» Der Erfolg der Methode nach Taylor ist zweifellos ein Erfolgsgarant. Bis heute werden Optimierungsprogramme zur Produktionssteigerung eingesetzt. Taylors geniale Idee funktionierte in einem Umfeld von trägen Massenmärkten, wo menschliche Fähigkeiten wie Intelligenz, Phantasie und Initiative stillgelegt wurden.

 

Heute arbeiten wir in einem globalen, höchst volatilen Marktumfeld. Die Anforderungen an Mitarbeitende und Führungskräfte steigen fast täglich. Die repetitiven Tätigkeiten sind automatisiert. Die Taylor-Methode braucht Ergänzung: Aus meiner Sicht geht es darum, die Fähigkeiten des Menschen in den Fokus zu rücken. Menschen können vernetzt denken, behalten die Übersicht und treffen Entscheidungen.

 

Erfolgreiche Unternehmer investieren einerseits in die Prozessoptimierung und anderseits wird Raum geschaffen, damit Menschen ihr kreatives Potential ausleben dürfen. Unternehmen werden «beidhändig» entwickelt. Gemäss Stephen Covey (Der 8. Weg) werden Dinge im Unternehmen gemanagt und kontrolliert. Menschen dagegen werden befähigt.

 

Für mich sind die Forschungsergebnisse immer wieder verblüffend, die Jim Collins in seinem Werk Der Weg zu den Besten präsentierte. Collins beschreibt dort 5 Stufen von Eigenschaften von Führungskräften. Die sogenannten höchsten Level 5 Leiter sorgen durch eine paradoxe Mischung aus persönlicher Bescheidenheit und professioneller Durchsetzungskraft für nachhaltige Spitzenleistung. Es sind Persönlichkeiten, die bescheiden auftreten, die das «Wir» ins Zentrum ihrer Handlungen stellen.

 

Folgende Punkte dienen als Denkanstösse zur Unternehmensentwicklung im gegenwärtigen Marktumfeld:

  • Lösen Sie Probleme in Ihrem Unternehmen durch Wissen und kreative Personen. D.h. zum Beispiel, dass jemand, der die Betriebsanleitung einer Maschine nicht kennt, dieses Problem mit Wissen löst. Wer von Ideen des Konkurrenten überrascht wird, braucht eigene Ideen. Bringen Sie in Ihrem Unternehmen Menschen bzw. Talente an einen Tisch, die ihre Ideen einbringen. Lassen Sie innovative Ideen zu. Sorgen Sie dafür, dass Probleme nicht mit immer noch mehr Wissen bearbeitet werden.
  • Befähigen Sie Ihre Mitarbeitenden. Sie arbeiten mit Personen, die ihr Potential entfalten wollen. Wenn Personen einen echten Spielraum erhalten und ihnen vertraut wird, wächst die Bereitschaft, Ideen einzubringen.
  • Dienen sie! Stephen Covey schreibt: Organisationen können nur auf Dauer überleben, wenn sie menschlichen Bedürfnissen dienen. Auch hier gilt also, dass das Dienen über das Ich gestellt werden muss. Das ist die wirkliche DNA des Erfolgs.

 

Als Swissmem Academy möchten wir Sie auf Ihrem Weg zu einer «Führung Total» begleiten. Gerne möchten wir Ihren Bedarf verstehen und Sie ganz gezielt unterstützen.

 

Quellen:

Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer; Denkwerkzeuge für Höchstleister

Stephen Covey; Der 8. Weg

Jim Collins; Der Weg zu den Besten